Führungskräftetraining für Frauen

Fällt der Begriff „Führungskraft“, denken die meisten Menschen zunächst an Männer. Sie tragen maßgeschneiderte Anzüge, wirken souverän und haben ein fast schon übersteigertes Selbstbewusstsein. Frauen werden meist nicht mit dieser Rolle assoziiert, obwohl sie genau so dafür qualifiziert sind. Um ihnen in ihrer Rolle als Führungskraft eine Hilfestellung zu leisten, gibt es ein spezielles Führungskräftetraining für Frauen.

Trotz gleicher Ausbildung, oftmals besser ausgeprägten sozialen Kompetenzen und dem Ruf, in Führungsrollen oft liberaler und freundlicher als ihre männlichen Kollegen zu sein, haben Frauen es häufig schwer, sich in dieser autoritären Rolle zurechtzufinden.

Führungskräftetraining für Frauen soll das Selbstbewusstsein fördern

Vielen weiblichen Führungskräften fällt es schwer, selbstbewusst aufzutreten und Präsenz im Unternehmen zu zeigen. Genau an diese Stelle setzt das speziell konzipierte Training an, die Frauen sollen selbstbewusster werden und sich trauen, auch als autoritäre Person in den Vordergrund zu treten.

Bei diesem Führungskräftetraining geht es also eher weniger darum, bereits vorhandenes Fachwissen zu erproben, sondern darum, ein besseres Selbstbild zu erarbeiten, um das Unternehmen anschließend gebührend vertreten zu können.

In einem Führungskräftetraining für Frauen gibt es ausschließlich weibliche Teilnehmerinnen, sodass sie Probleme „unter sich“ besprechen und austauschen können, ohne dabei auf männliche Teilnehmer zu achten, die in der Regel andere Schwierigkeiten haben.

Ein Führungskräftetraining, an dem nur Frauen teilnehmen, ist effektiv, solange es darum geht, Probleme zu behandeln, die häufig Frauen in Führungspositionen betreffen. Sobald Themen, die alle betreffen, behandelt werden, ist es wichtig Männer und Frauen zusammenzuführen, da alle über eine gute Ausbildung verfügen und so ein besserer Dialog ermöglicht wird.