In Zeiten des Mobile Device Managements immer wichtiger: Der interne Datenschutzbeauftragte

mobile device management

Datenschutzbeauftragte sind für Unternehmen fest vorgeschrieben. Sie überwachen und kontrollieren die firmeneigene Datenverwaltung, optimieren Fehlerstellungen und Schwachstellen und sind Ansprechpartner für Kundenstamm, Personal und Geschäftsführung.

Firmenangestellte Datenschutzbeauftragte genießen meist – als langjährige Angestellte – vergleichsweise zu externen Dienstleistern einen höheren Vertrauensbonus zur Geschäftsleitung und innerhalb des Personals. Weiterhin sind diese mit den generellen Abläufen im Unternehmen vertraut: So entfällt die oftmals langwierige Einarbeitung. Gerade Mitarbeitende aus der IT-Infrastruktur oder aus dem Mobile Device Management bringen meist gute Kenntnisse der Datenschutzrichtlinien mit.

Doch die Ernennung von firmeninternen Beauftragten hat nicht nur Vorteile. Mit der Übernahme von eben jenen geht die Firma auch ein hohes Risiko ein – bei Fehlern und Verstößen drohen Strafen von bis zu 300.000 Euro. Um dies zu vermeiden benötigen Datenschutzbeauftragte eine kontinuierliche und rechtssichere Weiterbildung, in die das Unternehmen sehr viel Geld investieren muss. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass Kernaufgaben von Datenschutzbeauftragten durch die zusätzliche Tätigkeit nicht mehr im benötigten Umfang wahr genommen werden können.

Externe Dienstleistende als Datenschutzbeauftragten

Im Gegensatz um internen Mitarbeitenden genießen externe Datenschutzbeauftragte keinen gesonderten Kündigungsschutz, der in etwa dem der Betriebsräte entspricht. Sie sind dann auf Basis ihrer Dienstverträge und deren Vertragslaufzeiten kündbar. Auch das unternehmerische Risiko wird durch die externe Beauftragung minimiert: Existenzgefährdende Risiken werden so ausgelagert. Als selbstständige Experten kümmern sich externe Beauftragte selbst um ihre Fortbildung, somit kommen für den Unternehmer keine weiteren Kosten hinsichtlich dessen auf.

Auch wenn die Einstellung externer Datenschutzbeauftragten auf den ersten Blick teuer erscheint, sind die Kosten durch die genauen Vertragsregelungen sehr gut kalkulierbar. Diese Variante ist dennoch zu berücksichtigen, da man so geschultes und professionelles Dienstleistungspersonal einstellt, das immer auf dem aktuellen Stand der Rechtssicherheit ist.